„Aufbruch in die neue EU-Förderperiode 2014-2020“

Wie geht es weiter nach der im Jahr 2013  auslaufenden EU-Förderperiode? Welche Förderschwerpunkte und -möglichkeiten gibt es ab 2014, besonders über die kleiner werdenden Fördertöpfe der EU-Strukturfonds hinaus? Wie können Mittel außerhalb dieser Fonds erschlossen werden und welche Projekte lassen sich damit verwirklichen? Erste Antworten, Empfehlungen und Anregungen dazu gab es heute im Gesellschaftshaus Magdeburg. Unter der Überschrift „Aufbruch in die neue Förderperiode 2014-2020“ erhielten rund 300 Vertreter aus Kommunen, öffentlichen Institutionen, Multiplikatoren, EU-Projektträger und Förderinteressenten dazu Neuigkeiten aus erster Hand.

Gemeinsam mit zahlreichen Partnern von EU, Bund, Land informierte die EU Service-Agentur der Investitionsbank Sachsen-Anhalt  über die verschiedensten Fördermöglichkeiten vor allem von EU-Aktionsprogrammen.  Einen Schwerpunkt der Veranstaltung bildete der „Markt der Möglichkeiten“. In acht Themenforen referierten Experten über die Förderperiode 2014-2020.  Gleichzeitig vermittelten die Veranstalter auch einen Einblick in erfolgreiche europäische Kooperationsprojekte der laufenden Förderperiode. Verschiedene Projekte stellten ihre Erfahrungen mit den unterschiedlichen Förderprogrammen vor. 

Zuvor hatte der Chef der Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalts, Rainer Robra, deutlich gemacht, wie sich das Land auf die neue Förderperiode einstellt und welche Schwerpunkte gesetzt werden. Er betonte, dass die Bedeutung der direkten Fördermittelgabe im Rahmen der EU-Aktionsprogramme noch einmal steigen werde. Der Geschäftsleiter der Investitionsbank Sachsen-Anhalt, Henning Schwarz, setzt auf die motivierende Wirkung der Veranstaltung. Er hofft, dass in der kommenden Förderperiode möglichst viele Akteure Anträge stellen und noch mehr Projekte erfolgreich umsetzen.  Für die Leiterin der EU Service-Agentur, Claudia Zott, sind daher solche Informationsforen über die künftigen Fördermöglichkeiten mit EU-Aktionsprogrammen umso wichtiger.  

Die Präsentationen der Veranstaltung finden Sie hier:

(Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht alle Referenten der Veröffentlichung ihrer Präsentation zugestimmt haben.)

Konzept der Veranstaltung
Referat HORIZON 2020
Referat Life+ Projekt "Lippeaue"
Referat Life+
Referat Media
Referat Interreg C
Referat Interreg B
Referat Jugend
Referat Soziales, Rechte und Unionsbürgerschaft

Für den Bereich ERASMUS+ sowie den Teilbereich CULTURE verweisen die Referentinnen auf ihre Internetauftritte www.na-bibb.de bzw. www.ccp-deutschland.de.

Impressionen

Fotos: Kathleen Lindner