Frühjahrstreffen der Kooperationsplattform: 10 Jahre europäische Kooperation für Kommunen – 10 Jahre EU Service-Agentur

16.05.2019, 12:30 Uhr - 16.05.2019, 12:30 Uhr 

Mehr als 50 EU-Akteure folgten am 16. Mai der Einladung der EU Service-Agentur der Investitionsbank Sachsen-Anhalt zum Frühjahrstreffen der Kooperationsplattform.

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der EU Service-Agentur eröffneten Claudia Zott und Sabine Eling-Saalmann die Veranstaltung mit einem Rückblick auf zehn erfolgreiche Jahre Beratungs- und Unterstützungsleistungen für Kommunen und andere öffentliche Einrichtungen. Über die gesamte Laufzeit seit 2009 hat die EU Service-Agentur so beispielsweise in den Interreg-Programmen die Einwerbung von knapp 4,4 Mio. Euro an zusätzlichen Fördermitteln unterstützt. Immer größere Erfolge stellten sich auch im Bereich Erasmus+ ein. So konnten allein im Jahr 2018 unterschiedliche Akteure in Sachsen-Anhalt ca. 260.000 Euro aus dem EU-Bildungsprogramm mit unserer Hilfe akquirieren.

Mit Hilfe dieser „europäischen Drittmittel“ wurden Partnerschaften, Netzwerke und Projekte mit anderen europäischen Kommunen, Bildungseinrichtungen oder auch zahlreichen Akteuren der Zivilgesellschaft ermöglicht. Gemeinsam konnten Erfahrungen ausgetauscht und gemeinsame Lösungen erarbeitet werden und somit ganz konkret ein wertvoller Beitrag zum Errichten des „Hauses Europa“ geleistet werden.

Mit Frau Professor Dr. Heidbreder – Lehrstuhlinhaberin „Regieren im Europäischen Mehrebenensystem“ der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg – konnte eine ausgesprochene Europaexpertin als Referentin gewonnen werden. „Wer noch immer glaubt, im Parlament wird über Gurken geredet, verpasst eine besondere Chance zur Mitgestaltung“, so Frau Professor Dr. Heidbreder.

Unter dem Thema „Aktuelles aus Brüssel“ informierte Dr. David Fenner von der Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt bei der Europäischen Union in Brüssel „tagesaktuell“ über spannende Themen und Entwicklungen auf Brüsseler Ebene. Im Mittelpunkt stand hier insbesondere die Ausrichtung der neuen Förderperiode 2021-2027, so sieht beispielweise der Entwurf der EU-Kommission vor, das Budget für Erasmus+ von derzeit ca. 15 Mrd. auf ca. 30 Mrd. Euro zu verdoppeln. Aus Sicht der EU Service-Agentur im Übrigen eine besonders erfreuliche Entwicklung, zeigt sich doch am stetig steigenden Beratungsbedarf, dass sich das EU-Bildungsprogramm – über alle Sektoren hinweg – immer größerer Beliebtheit erfreut.

Viele Teilnehmer nutzten die Möglichkeit im Anschluss an die Impulsvorträge die Themen in lebhaften Diskussionen mit den jeweiligen Referenten zu vertiefen. Abschließend gab Kathrin Hamel von der EU Service-Agentur einen Überblick über aktuell offene Bewerbungsfristen im Bereich der EU-Aktionsprogramme und anstehende Termine. Besonders hervorzuheben sei an dieser Stelle vor allem die vom 18. – 20. September stattfindende Fortbildungsveranstaltung „EU-Förderung für Kommunen“.

Das Programm, einige Fotos und die Präsentationen der Veranstaltung finden Sie hier:

- Hätten wir die EU nicht, wir sollten sie erfinden (Prof. Dr. Eva G. Heidbreder, Otto-von-Guericke-Universität)

- Impulse für unsere Förderschule durch Erasmus+ (Förderschule "Heinrich Ernst Stötzner" Güterglück/ Daniel Gerlich EU Service-Agentur Sachsen-Anhalt

- Aktuelles aus Brüssel (Dr. David Fenner, Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt bei der Europäischen Union, Brüssel)

- Förderkalender, Termine, Veranstaltungen (Kathrin Hamel, EU Service-Agentur)