Informationsveranstaltung Erasmus+ am 15. November 2018 in Magdeburg

27.11.2018, 09:00 Uhr - 27.11.2018, 09:00 Uhr 

Am Donnerstag, den 15. November führten wir in Kooperation mit dem Bildungsministerium Sachsen-Anhalt eine Informationsveranstaltung zum EU-Aktionsprogramm Erasmus+ in den Räumlichkeiten der Landeszentrale für politische Bildung durch. Unter den rund 60 Teilnehmenden befanden sich Vertreterinnen und Vertreter der verschiedensten Bildungssektoren. Im Fokus der Veranstaltungen standen die Fördermöglichkeiten für Institutionen aus den Bereichen der Schul-, Berufs- und Erwachsenenbildung. Neben der Präsentation der Neuerungen in den Bereichen „Mobilitäten“ und „Strategische Partnerschaften/Schulpartnerschaften“ wurde die Veranstaltung insbesondere durch zahlreiche Berichte aus der Praxis bereichert.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete der Vortrag von Stefan Schaaf vom Pädagogischen Austauschdienst. Als Vertreter der Nationalen Agentur für Erasmus+ im Schulbereich konnte Herr Schaaf aus erster Hand die Teilnehmenden über die Neuerungen des Programms unterrichten und die Anwesenden vor allem auch von den Vorzügen des Programms und den daraus resultierenden Chancen für die institutionellen Weiterentwicklung der Schulen überzeugen. Großes Interesse zog darüber hinaus auch der – selbstverständlich vorbehaltliche – Blick auf die Zukunft von Erasmus+ ab dem Jahr 2021 auf sich. Auch wenn vieles noch in den Sternen steht, so kann auf jeden Fall davon ausgegangen werden, dass Erasmus+ allgemein – sowie auch der Bereich Schule/vorschulische Bildung im Speziellen – in der neuen Förderperiode eine deutliche Aufwertung erfahren wird. Nicht zuletzt ließe sich das an der Tatsache ablesen, dass eine nahezu Verdopplung des gesamten Budgets auf rund 30 Mrd. Euro geplant sei.

Abschließend lässt sich festhalten, dass das europäische Bildungsprogramm Erasmus+ für die ganz unterschiedlichen Bildungssektoren eine hervorragende Möglichkeit bietet, die eigene Institution, als natürlich auch die individuellen Personen, in Austausch mit europäischen Partnern zu bringen. Gegenseitiges voneinander Lernen sowie der berühmte „Blick über den eigenen Tellerrand“ werden aktiv gefördert. Erasmus+ leistet somit einen ganz wesentlichen Beitrag zum nachhaltigen Zusammenwachsen der Europäischen Union und zeigt auf, dass Andersartigkeit nicht als Bedrohung, sondern vielmehr als Bereicherung wahrgenommen werden sollte.

Nutzen also Sie die vielfältigen Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten von Erasmus+.

 

Das Programm, einige Fotos und die Präsentationen der Veranstaltung finden Sie hier:

- Überblick Förderprogramm Erasmus+ 2019 (Kathrin Hamel, EU Service-Agentur)

- Überblick Leitaktion 1 - KA1 - Mobilitätsprojekte (Daniel Gerlich, EU Service-Agentur)

- Überblick Leitaktion 2 - KA2 - Strategische Partnerschaften (Kathrin Hamel, EU Service-Agentur)

- Erasmus+ im Schulbereich - Ausblick auf 2019 und die nächste Förderperiode (Stefan Schaaf, Nationale Agentur für Erasmus+ im Schulbereich im PAD)

Projekte aus dem Bereich Schulbildung:

- "Learning Platforms in Primary Schools" (Mike Keune, Stiftung Evangelische Jugendhilfe St. Johannis Bernburg)

- "Fit für Europa - Fit für die Zukunft" (Iris Kloß, Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium Wolmirstedt)

- "Innovative Ansätze in der Begabtenförderung im Ganztagsprogramm" (Ulrich Ixmeier, Landesschule Pforta)

- "Wie kann die Vorbereitung auf die Berufswahl an einem Gymnasium erfolgreich in den Bildungs- und Erziehungsprozess integriert werden?" (Stefanie Schmidt, Editha-Gymnasium Magdeburg)

Projekte aus dem Bereich Erwachsenenbildung:

- "Horizonte erweitern - International denken" (Sebastian Grummt, VHS Dessau-Roßlau)