Delegationsreise der gemeinsamen Beratungsinitiative zur WHINN liefert neue Impulse für eine bessere Gesundheitsversorgung aus Dänemark

19.11.2019, 09:00 Uhr - 21.11.2019, 16:00 Uhr – Odense

Motiviert und ideengeladen blicken wir auf die Delegationsreise der gemeinsamen Beratungsinitiative zur Week of Health and Innovation nach Odense, Dänemark zurück. Vom 19. - 21. November 2019 haben sich insgesamt 21 sachsen-anhaltische Vertreterinnen und Vertreter aus Hochschulen, Unternehmen, Vereinen und öffentlichen Verwaltungen auf den Weg in die Region Süddänemark gemacht, um sich auf der größten Veranstaltung für Medizininnovationen des Landes über die neuesten Entwicklungen in der Prävention, Behandlung, Rehabilitation und Pflege zu informieren.

Die WHINN überzeugte unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem spannenden und abwechslungsreichen Programm, das sich aus zahlreichen Expertenbeiträgen, Ausstellern, Workshops, Keynotes und Matchmaking zusammensetzte. Die zukunftsweisenden Schwerpunkte der diesjährigen Konferenz waren Themen wie:

  • Virtual Reality in der medizinischen Behandlung
  • Möglichkeiten der Digitalisierung in der häuslichen Pflege und Rehabilitation
  • datenbasierte Analysen für die personalisierte Medizin
  • Roboter, künstliche Intelligenz und Drohnen

Abgerundet wurden die zwei Konferenztage durch hochinteressante Site Visits, die durch die gemeinsame Beratungsinitiative organisiert wurden, um zusätzliche Ideen und Input für die Mitreisenden zu liefern. So besuchten wir das CoLab Plug&Play, ein modernes Test- und Demonstrationslabor, das Unterstützung bei der Entwicklung, Prüfung und Zertifizierung von technologischen Gesundheitsprodukten bietet. Im CoLab können Patienten, Wissenschaftler, Ärzte, Pflegepersonal und Unternehmen in der Produktentwicklung zusammenarbeiten. Im Rahmen des zweiten Site Visits brachten wir die Teilnehmenden mit zwei Professoren der Fakultät für Sportwissenschaften und klinischer Biomechanik der Universität Süddänemark zusammen. Neben Einblicken in die Forschungsansätze und Innovationen der Fakultät, die sich insbesondere mit robotergestütztem Training, Prävention und Rehabilitation befassen, war die geführte Tour durch das „Athletics Exploratorium“ der Universität, welches 2015 als weltbeste Outdoor-Trainingsstätte ausgezeichnet wurde, ein absolutes Highlight.

Vor und während der Delegationsreise ist es uns gelungen, einige Stimmen und Meinungen unserer Teilnehmenden einzuholen.

Hagen Woecht (Geschäftsführer der InnoCon Systems GmbH in Tangermünde) über seine Teilnahme an der WHINN: „Ich hoffe auf der Messe Informationen über IT-Lösungen des Gesundheitswesens in Dänemark zu erfahren. Gleichzeitig bin ich auf der Suche nach möglichen Partnern, die Interesse an unseren Produkten haben.“

Dr. Karsten Schwarz von der Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsvorsorge der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sagt: „Dänemark ist ein sehr gutes Vorbild für innovative Projekte im Kontext der Gesundheitsversorgung und den damit verbundenen positiven Auswirkungen auf die gesamte Region. Vergleichbare Innovationsprojekte setzen wir ebenfalls bereits im Kleinen um, perspektivisch wollen wir in Sachsen-Anhalt einen Leuchtturm für innovative Versorgung etablieren. In Dänemark finden wir erfahrene Partner zum Austausch, zur Diskussion und zur Einschätzung unserer Ideen und Konzepte. Wir möchten uns einerseits inspirieren lassen, andererseits aber auch ganz konkret Partner finden, mit denen wir im Rahmen ‚Horizon2020‘-Programm der Europäischen Union einen Forschungsantrag stellen können“

Sabine Krause-Heisterkamp (Referatsleiterin für Grundsatzfragen, Europa, Innovation im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration) betont die große Bedeutung der WHINN: „Für Sachsen-Anhalt mit der demografischen Entwicklung und den damit einhergehenden Herausforderungen der Versorgung einer immer älter werdenden Bevölkerung sind Innovationen im Gesundheitsbereich von entscheidender Bedeutung. Daher lohnt ein Blick nach Dänemark als Vorreiter von technischen Entwicklungen und neuen Interaktionsformen im Gesundheitswesen. Die WHINN in Odense bietet eine hervorragende Plattform, um sich beispielsweise über Themen wie Digitalisierung im Gesundheitswesen und im Pflegebereich auszutauschen, Kontakte zu anderen Ländern innerhalb und außerhalb Europas zu knüpfen und voneinander zu lernen.“

Mit dieser Delegationsreise ist es uns gelungen, sowohl sachsen-anhaltische Gesundheitsakteure untereinander zu vernetzen als auch eine Reihe guter und vielversprechender Kontakte zu internationalen Akteuren zu knüpfen und erste gemeinsame Projektoptionen zu identifiziert, die einen Baustein für die zukünftige Zusammenarbeit beider Regionen im Gesundheitswesen bilden können.