Akkreditierungsaufruf im Rahmen des neuen Erasmus+-Programms ab 2021

02.06.2020

Für das Nachfolgeprogramm von Erasmus+ ab 2021 hat die Europäische Kommission den Aufruf zur Akkreditierung veröffentlicht.

Am 28. Mai 2020 wurde der Aufruf veröffentlicht, sich um eine Akkreditierung im Bereich der Leitaktion 1 zu bewerben. Im neuen Programm ab 2021 wird auch im Schulbereich eine Akkreditierung eingeführt. Es wird ein Antragsverfahren geben, welches dem Verfahren ähnelt, mit dem man bisher eine Förderung über die Leitaktion 1 beantragen konnte. Im Akkreditierungsantrag werden vor allem die strategischen Ziele der antragstellenden Einrichtung im Fokus stehen, sowie eine Skizzierung der organisatorischen Umsetzung.

Mit der Erasmus-Akkreditierung wird bestätigt, dass die antragstellende Einrichtung einen Plan zur Durchführung hochwertiger Mobilitätsmaßnahmen erstellt hat, die der zukünftigen Entwicklung seiner Einrichtung dienen sollen. Sobald eine Einrichtung die Akkreditierung erlangt, kann sie im weiteren Verlauf des Programms jährlich in einem vereinfachten Verfahren Mittel für europäische Begegnungen beantragen, auch von Schülergruppen.

Antragsfrist ist der 29. Oktober 2020 um 12:00 Uhr.

Die Nationale Agentur beim BIBB wird mehrere Webinare anbieten, um Projektträger und Interessierte über das neue Programm und die Akkreditierung zu informieren. Die Termine, Inhalte und Anmeldedokumente finden Sie unter diesem Link.

Um Ihnen Informationen zu den Neuerungen bereitzustellen und Ihre Fragen zu beantworten werden folgende Webinare von der NA-BIBB angeboten:

Weitere Informationen finden Sie hier. Der Akkreditierungs-Aufruf ist unter diesem Link zugänglich.

Kontaktieren Sie uns gern bei Fragen.